choice,
voice und
noise

Mit Mut, Freude und Zuversicht die Zukunft aktiv gestalten
wir wollen etwas bewegen.
Konkret geschieht das bei fair-finance über die drei Wirkungskanäle im Rahmen unserer Theory of Change: Wir nutzen unsere Handlungsspielräume, um die Welt sozial gerechter und ökologisch zukunftsfähiger zu machen (Choice), wir sind mit unseren Stakeholdern im Gespräch, um sie dafür zu begeistern, ein aktiver Teil eines solchen Transformationsprozesses zu sein (Voice), und wir setzen uns dafür ein, dass alte Denkmuster überwunden werden und innovative Ideen eine Chance bekommen (Noise).

Wir haben nicht für alles eine Lösung. Die Dinge sind oft komplex, und je mehr wir uns mit sozialen und ökologischen Herausforderungen im Detail beschäftigen, umso deutlicher treten auch Zielkonflikte zutage. Dass etwa die Klimaerwärmung auch deshalb voranschreitet, weil unsere Luft in den letzten Jahren weniger stark verschmutzt ist, macht deutlich, dass es in komplexen Systemen keine einfachen Lösungen gibt. Wie wir damit umgehen? In der Wissenschaft wird Nachhaltigkeit – in Kenntnis der zugrunde­liegenden Komplexität – als ein Such- und Lernprozess bezeichnet. Das bedeutet, dass wir uns in dem, was wir tun, stets weiterentwickeln und hinterfragen müssen. Darauf lassen wir uns bei fair-finance gerne ein. Mit Freude, Mut und Zuversicht. Oder, um es mit Erich Kästner zu sagen: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Viel Spaß beim Lesen!
markus zeilinger
ist Gründer der fair-finance Vorsorgekasse und Vorstandsvorsitzender der Sinnova Holding
markus Zeilinger